Zweifelsohne gehört die Beschäftigung mit juristischen Regelungen, Gesetzen und sonstigen Ordnungen nicht zu den unmittelbar für die ärztliche Tätigkeit wichtigsten und beliebtesten Aufgaben. Dennoch kann nur derjenige, der neben medizinischem Wissen auch die relevanten juristischen Regelungen kennt, ohne größere Gefahren tätig sein.

Wichtig für den Arzt ist bei seiner Tätigkeit vor allem die Berufsordnung, die alle wichtigen berufspolitischen Thematiken regelt. Sie wird in einer unverbindlichen Musterfassung - der Musterberufsordnung - von den Delegierten des Deutschen Ärztetages beschlossen und dann in den jeweiligen Bundesländern durch die entsprechenden Landesärztekammern als verbindliches Berufsrecht verabschiedet.

Sie beinhaltet vor allem Regelungen zu Themen wie Pflichten gegenüber dem Patienten, dem beruflichen Verhalten (Niederlassung etc.), der Kommunikation (Informationen über die Arztperson etc.) und Fragen der Zusammenarbeit.

Frau Dr. Trettin engagiert sich in vielen Berufsverbänden und ist seit Jahren in etlichen berufspolitischen Organisationen und Verbänden tätig.

Fotolia 49508296 XL 001